Enneagramm Typ 6
– Der Archetyp des Helden

Der Weg des Mutes

Was ist Mut? Bedeutet Mut, keine Angst zu haben? Oder die Angst für immer überwunden und besiegt zu haben? Viele glauben das. Das Enneagramm jedoch zeigt etwas anderes. An Punkt SECHS des Enneagramms wird eine Persönlichkeit beschrieben, die von Angst bestimmt wird und ihr ganzes Leben versucht, diese Angst zu besiegen und in den Griff zu bekommen. Die SECHS tut dies, indem sie nach Sicherheit sucht, bedrohliche Situationen meidet und ein Leben in gewohnten und vorhersagbaren Bahnen lebt. Nur nicht auffallen, nur kein Risiko eingehen, nicht von der Norm abweichen. Das tiefe Dilemma ist, daß das Leben nie absolut sicher gemacht werden kann, ja, daß die fortgesetzte Absicherung die Angst in der Tiefe sogar verstärkt.

Punkt SECHS spiegelt für jeden von uns die Tendenz, der Angst vor dem Unbekannten durch Flucht oder durch Absicherung begegnen zu wollen. Unser tiefliegendes Mißverständnis ist, daß Angst ein Feind ist, der erst besiegt werden muß, bevor wir uns dem Leben anvertrauen können.

Das Enneagramm spiegelt die tiefe Wahrheit, daß Mut nicht bedeutet, ohne Angst zu sein oder gegen die Angst zu kämpfen, sondern im Gegenteil der Angst zu erlauben, dazusein und auch mit Angst zu gehen. Mut bedeutet, zu mir zu stehen und das zu tun, was ich in meinem Herzen als die Wahrheit erkenne – selbst auf die Gefahr hin, aus der Herde auszuscheren und alleine dazustehen. Mut ist die Bereitschaft, mich dem Leben auszusetzen, den sicheren Hafen zu verlassen, und auf das unbekannte Meer hinauszufahren – mit Angst.

Auf dem Inneren Weg braucht es Mut, mich selber zu erforschen und dem zu begegnen, vor dem ich immer ausweichen wollte. Es erfordert Mut, meine inneren Grenzen zu sehen und auch, über sie hinauszugehen – kurz: es erfordert Mut, der zu sein, der ich in Wirklichkeit bin – mit Angst.

„Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher.
Aber dafür werden Schiffe nicht gebaut.“

(engl. Sprichwort)

Wahre und falsche Autorität

An Punkt 6 finden wir die Autorität des heldenhaften Anführers, der voranschreitet und  mutig und mit Angst unbekanntes Terrain betritt. Hier spiegelt sich auch die Autorität des Heldenvater, der seine Schutzbefohlenden behütet und beschützt – und der sie, auch im Angesicht von Gefahr nicht im Stich läßt. Punkt 6 spiegelt eine Autorität, der man total vertrauen kann. Die Schattenseite von Punkt 6 zeigt sich im deutschen Kollektiv am deutlichsten. Hier finden wir neben dem Mißbrauch des Vertrauens der Untergebenen auch die Abgabe von Autorität durch Leichtgläubigkeit und Führerhörigkeit und die daraus resultierende tiefe Ambivalenz gegenüber jeglicher Form von Autorität.

Begegnung mit Liebe

Punkt SECHS des Enneagramms wird von Angst und Zweifel regiert. In Bezug auf die Liebe zeigt dieser Punkt unsere tiefe Angst vor der Liebe, und unseren Wunsch, die Unberechenbarkeit der Liebe abzusichern und uns in sichere Gefilde zu retten. Auf der Lichtseite spiegelt Punkt SECHS im Archetyp des Helden Treue und Vertrauen als Wesenskern der Liebe. Liebe bedarf eines treuen Zueinanderstehens auch in schwierigen Zeiten. Eine Verlässlichkeit, die nicht durch das Auf-und-Ab von Gefühlen beeinflusst werden kann. Die Frage, die die SECHS aufwirft ist, ob ich bereit bin, der Liebe voll und ganz zu vertrauen? Bin ich bereit, für die Liebe meine Sicherheit aufzugeben und mich aufs offene Meer hinauszuwagen? Kann ich die Unberechenbarkeit des Lebens und der Liebe als Quell von Lebendigkeit und Kreativität erkennen? Kein Netz, keinen doppelten Boden. Bin ich dazu bereit?

von Boris Fittkau

Typ 1   |   Typ 2   |   Typ 3   |   Typ 4   |   Typ 5   |   Typ 6   |   Typ 7   |   Typ 8   |   Typ 9