Enneagramm Typ 3
– Der Archetyp des Magiers

Der Weg der Wahrhaftigkeit

„Ehrlich währt am längsten!“ Wir zucken mit den Achseln und denken „Schön wär’s!“ und buchen die Tugend der Wahrhaftigkeit unter Naivität ab. Wir sind es fast gewohnt, belogen zu werden und glauben kaum noch an die Möglichkeit, wirklich wahrhaftig miteinander umzugehen.

Im Enneagramm ist Wahrhaftigkeit der heilige Weg an Punkt DREI. Hier wird eine Persönlichkeit beschrieben, der es um Glanz geht, um Image – kurz: um die Täuschung einer perfekten Schein-Welt von äußerem Erfolg. Eine DREI ist erfolgreich in allem, was sie tut, sei es als Manager, als Werbe-Fachmann, als Vater/Mutter oder als Anbieter von esoterischen Seminaren. Alles, was eine DREI anpackt, verwandelt sich in Gold. Klingt verlockend, nicht? Was sollte daran schlecht sein? Wollen wir nicht alle erfolgreich sein und bewundert werden?

Das Problem einer Schein-Welt, mag sie auch noch so schön sein, ist, daß sie nicht echt ist – eine schöne Fassade ohne innere Substanz. Punkt DREI spiegelt für jeden von uns den Versuch, uns über einen äußeren Schein, ein Bild von uns zu definieren, anstatt über unser wahres Wesen. Äußerer Erfolg und Anerkennung werden zum Ersatz für Liebe.

Wahrhaftigkeit beginnt, indem wir wahrhaftig uns selbst gegenüber sind. Und dies bedeutet klar zu sehen, wo wir uns und anderen etwas vormachen, um gut dazustehen, und um mehr zu scheinen, als wir sind. Wahrhaftigkeit bedeutet, dem, was wir sind, nichts mehr künstlich hinzuzufügen. Der Weg des Scheins und des Erfolges führt nach außen, der Weg der Wahrhaftigkeit führt nach innen. Hier sind wir einfach nur Mensch und erkennen: der wirkliche Erfolg ist die Rückkehr zu uns selbst.

„Wahrhaftigkeit ist die Grundlage aller menschlichen Tugenden.
Ohne Wahrhaftigkeit sind Fortschritt und Erfolg
für eine Seele in allen Welten Gottes unmöglich.“

Baha’u’llah

Wahre und falsche Autorität

An Punkt 3 finden wir die Autorität des Erschaffers neuer Welten, der ein klares Bild von seinen Zielen hat und ein klares Bild von den Schritten, die auf dem Weg zu diesem Ziel zu gehen sind. Diese Autorität ist bereit, andere auf eine Reise mitzunehmen, auf dessen Weg sie eigene Grenzen überschreiten werden. Der Mißbrauch an Punkt 3 ist der Mißbrauch der eigenen magischen Fähigkeiten zur Lüge und zur Manipulation anderer, damit sie seine Ziele unterstützen und ein Fallenlassen von Wegbegleitern, wenn sie der Sache nicht mehr dienen. Mißbrauch von Autorität zeigt sich hier als Lügen, besonders in der Form der Propaganda.

Begegnung mit Liebe

An Punkt DREI, dem Archetyp des Magiers,  liegt im Schatten die Eitelkeit. Falsche Liebe erscheint hier als ein erfolgreiches Produzieren von glanzvollen Leistungen und Projekten, von Geld, Reichtum, Prestige und perfekten Partnerschaften, wo alles zu stimmen scheint („Mein Haus, mein Auto, meine Frau, meine Kinder….“). Es wird ein solcher Schein von Liebe und Glück aufgebaut, dass niemand auf die Idee kommt, dass es hinter dem Schein vielleicht hohl sein könnte, dass alles nur eine Fassade ist, eine Filmkulisse – und wenn man sie kräftig antippt, dann fällt sie um. Was wäre, wenn die Liebe deine Fassade umwirft – alle Filmkulissen zerstört, an denen du vielleicht dein ganzes Leben gearbeitet hast? Was wäre dann? Würdest du es als Liebe erkennen? Nehmen wir an, du bist erfolgreich, nehmen wir an, du hast es im Leben geschafft – wärst du bereit, zu versagen und dies alles zu verlieren…? Nehmen wir an, du bist eine schöne Frau, ein schöner Mann – bist du bereit zu altern, den Verfall des Körpers zu erleben – und dies alles als Akt der Liebe zu erkennen? Bin ich bereit, auch den Partner weiterhin zu lieben, auch wenn er alt wird? Ich weiß nicht, wie es Dir geht, mich persönlich jedenfalls bringen diese Fragen an eine Grenze. So genau möchte ich es dann doch nicht wissen…

von Boris Fittkau

Typ 1   |   Typ 2   |   Typ 3   |   Typ 4   |   Typ 5   |   Typ 6   |   Typ 7   |   Typ 8   |   Typ 9